Hat es nun oder hat es nicht

Was nützt ein Standard, wenn sich keiner daran hält. Bei Web Browsern ist das eine heikle Sache, erhöhen sie doch enorm den Entwicklungsaufwand beim Erstellen von Internet-Auftritten. Der Internet-Explorer ist unter diesen Zeitgenossen der wohl eigenwilligste. Er hat nämlich von Microsoft ein Konzept implementiert bekommen, das sich “hasLayout” schimpft und im besten Falle auf true gesetzt ist. Leider lässt sich dies nicht so einfach als CSS-Eigenschaft anpacken, also ein { hasLayout:true } bleibt ohne Wirkung. Auswirkungen dieses Konzeptes sind die sogenannten IE Bugs, die teilweise durchgeknallter sind als Dr. Gonzo und Raoul Duke. Hier sind ein paar meiner absoluten Favoriten:


Peekaboo Bug

Dieser Bug lässt Inhalte verschwinden. Bei mir ist er zum ersten Mal aufgetreten, als ich eine Unternavigation mit position:absolute ausgerichtet habe, auf die ein gefloateten Layer folgte. Schwups, war der Inhalt weg. Es gibt 3 Lösungsansätze


Duplicate Characters Bug

Ein sehr häufig auftretender Fehler, bei dem auf einmal die letzten 2-3 Zeichen/Buchstaben einer Zeile in der nächsten wieder auftauchen. Zum Glück lässt sich dieser Bug sehr einfach beheben. Man gönnt dem übergeordneten Element, indem sich der Absatz befindet, ein * html margin:-3px; und alles wird gut.
Ausführlicher Lösungsweg


Guillotine Bug

Trat erst vor kurzem wieder bei einer Änderung auf, die ich gemacht habe. Ein Hover Effekt, der auf einmal Inhalte abschneidet. Die bisher einzige Möglichkeit, dies zu bereinigen ist, einen anschliessenden Layer mit { clear:both; } folgen zu lassen.
Ausführliche Beschreibung


Übersicht

Wer noch weitere IE Bugs nachschlagen möchte, oder verzweifelt nach einer Lösung für ein Problem sucht, das hier nicht beschrieben wurde, findet unter folgendem Link weitere Aufzählungen an Bugs oder sogar den richtigen Ansprechpartner für das eigene, ungelöste Problem.
www.traum-projekt.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben